Anzeige
Surfstick für das D1 Netz

Das Handy vor Hackern und Dieben schützen

23.2.2010

Auf den zum Smartphone aufgerüsteten Mobiltelefonen sind heute wichtige Daten gespeichert. Doch wie kann man diese schützen vor Zugriffen durch Außenstehende – seien es Diebe oder Hacker - oder vor Virenattacken ? 

Die großen Sicherheitsfirmen, im PC-Bereich gewachsen, bieten einen Handy Virenschutz einstweilen nur für Nokias Betriebssystem Symbian und für Windows Mobile an: Das sind die Programme F-Secure Mobile Security, Kaspersky Mobile Security, Symantec Smartphone Security und Avira Antivir Mobile. Wer ein Gerät hat, das mit dem Google-Betriebssystem Android läuft oder ein Blackberry, der kann zwei Softwarepakete des Unternehmens  Smobile Systems erwerben:  Smobile Anti-Theft and Identity Protection für den Geschäftsbereich und Parental Controls and Monitoring für Eltern, die das Handy des Nachwuchses überwachen wollen. Diese beiden Smobile-Systems-Pakete sind auch für Nutzer eines Symbian-Smartphones oder Windwos-Mobile-Handys zu haben.

Die einfachen Varianten: Schutz vor Viren, Hackern und Spam

Das Nötigste bietet Antivir Mobile von Avira. Es gibt einen Virenscanner, der auch die Anhänge von Nachrichten sowie die Dateien auf dem Gerätespeicher oder den zusätzlichen Speicherkarten überprüft. Dazu wird noch ein  Spam-Filter für SMS geliefert.

Ein ähnlich spärliches Angebot findet man bei Smartphone Security von Symantec: Virenschutz, eine Firewall gegen Hacker und Schutz vor unerwünschten Botschaften per SMS und MMS. Diebstahlschutz oder Verschlüsselung von Daten ist auch hier nicht vorgesehen.

Mehr Sicherheit: Zusätzlicher Datenschutz bei Diebstahl  

Die finnische Firma F-Secure bietet für Symbian und Windows Mobile das Programm  Mobile Security an. Es enthält einen Virenscanner, der aktualisiert werden kann per Internet oder SMS, dazu eine Firewall, die vor Zugriffen von außen schützt. Dazu kommen verschiedene Möglichkeiten, das Handy nach einem Diebstahl zu sperren, diese müssen allerdings vom Nutzer eingestellt werden. Nach dem Verlust des Handys bietet Mobile Security einige Möglichkeiten, um die Daten zu schützen. Diese müssen allerdings zuvor konfiguriert werden. Hat man das getan, kann man beispielsweise alle Daten im Mobiltelefon und auf der möglicherweise eingelegten Speicherkarte löschen, das funktioniert auch dann, wenn der Dieb eine neue SIM-Karte einlegt.

Umfangreich ist auch das Schutzprogramm Kaspersky Mobile Security, gleichfalls für Windows Mobile und Symbian: Natürlich sind Virenschutz und Firewall gegen externe Hacker mit dabei. Dazu kommt ein Diebstahlschutz,  mit dem man die Handydaten gegebenenfalls per SMS löschen oder das Gerät blockieren kann. Außerdem gibt es hier die Option, Dateien oder Ordner im Gerätespeicher oder auf der Speicherkarte zu verschlüsseln. Mit Anti-Spam kann man sich vor unerwünschten Anrufern schützen oder Werbenachrichten abblocken. Die Kindersicherung schützt Eltern, deren Sprösslinge auf teure Telefondienste zugreifen wollen.

Die Sicherheitssysteme der Smobile Systems sind auch für die Besitzer von Blackberrys und Handys mit dem Android-Betriebssystem ausgelegt. Smobile Anti-Theft and Identity Protection bietet Schutz vor Viren und Spyware. Dazu kommt der Diebstahlschutz mit den üblichen Funktionen wie dem Löschen von Daten im Falle eines Diebstahls. Beim Programm Parental Controls and Monitoring ist das alles ebenfalls vorhanden, dazu können die Eltern noch die mobilen Aktivitäten ihrer Sprösslinge überwachen. Das Unternehmen hat eigene Angebote für Firmen gestaffelt nach der Zahl der firmeneigenen Smartphones.    

Was der Schutz vor Hackern und Diebstahl kostet

Braucht man das wirklich und was kostet es? Virenschutz ist, allen Meldungen zum Trotz, nicht wirklich ein Thema bei Mobiltelefonen. Spyware – also kleine Programme, die den Benutzer ausspionieren und seine Daten weitergeben - ist eine deutlich gefährlichere Drohung. Und wer das Handy als Arbeitsgerät nutzt, mit dem er oft im Internet unterwegs ist, wer außerdem sensible Informationen – beispielsweise Firmendaten – auf seinem Gerät gespeichert hat, dem ist dringend mehrfache Sicherheit zu empfehlen: Vor Hackern schützt die Firewall, vor Spyware das Antivirenprogramm. Und bei Diebstahl kann die Software das Gerät zwar nicht zurückbringen, aber zumindest dafür sorgen, dass die Daten darauf nicht mehr eingesehen werden können.

Die billigste Variante von Avira kostet derzeit (Stand Januar 2009) 19,60 Euro pro Jahr. Wer noch den Diebstahlschutz will und braucht, der zahlt für ein Jahresabo von Kaspersky 24,95 Euro, bei F-Secure kommt das Zwei-Jahresabo auf 59,95 Euro. Beide Programme kann man für einen begrenzten Zeitraum auch kostenlos testen. Das Anti-Theft and Identity Protection kostet 19,99 Dollar pro Jahr, bei Parental Controls and Monitoring zahlt man fürs Jahresabo 29,99 Dollar.  

Autor: ET

Anzeige

Datentarif-Anbieter im Vergleich

Flug mit Handy buchenInternetSURFEN wird immer günstiger Anbieter für mobiles Internet im Vergleich

Wer als Handy- oder Notebook-Nutzer nach einem passenden Datentarif sucht, kann heute aus einer Vielzahl von Angeboten wählen. Hier können Sie sich detailliert über alle Datentarif-Anbieter informieren. Die Redaktion nimmt alle Anbieter genau unter die Lupe.

Attraktive UMTS-Tarife für Handy- und Laptop-Surfer

Flug mit Handy buchenAktuelle Top-Datentarife Die besten Tarife für mobiles Internet

Jeden Monat macht das Redaktionsteam von umtsdatentarife.de auf die attraktivsten Datentarife für mobiles Surfen aufmerksam. Vorgestellt werden sowohl die interessantesten Tarife für Handy-Surfer als auch die besten Tarife für Notebook-User.

UMTS-Netze unterscheiden sich erheblich

Flug mit Handy buchen vier Netzanbieter in Deutschland Test: UMTS-Netze und -Netzabdeckung

Während sich die Anbieter-Netze der Mobilfunker hinsichtlich der Sprachtelefonie nicht mehr wesentlich unterscheiden, gestaltet sich die Situation im Datenfunk anders: Hier sind die Differenzen bezüglich der Netzabdeckung und der Netzqualität enorm.

Surfvergnügen mit dem Handy

Flug mit Handy buchen Alle Informationen zum Handy-Internet Alle Handy-Internet-Tarife in der Übersicht

Wer mit seinem Handy nicht nur telefonieren, sondern auch mobil ins Internet gehen möchte, benötigt dafür einen Datentarif. Hier erfahren Sie welche Datentarife für Handy- und Smartphone-User angeboten werden und worauf man bei der Auswahl achten sollte.

Handy-Internet ohne Vertrag

Flug mit Handy buchen Prepaid-Datentarife Handy-Internet-Tarife auf Prepaid-Basis

Prepaid-Tarife gibt es nicht nur für die mobile Telefonie. Auch für mobiles Internet-Surfen werden mittlerweile verschiedene Datentarif-Arten auf Prepaid-Basis angeboten. Wer sich für das Prepaid-Modell entscheidet ist an keine Vertragslaufzeiten gebunden.

Mobiles Surfen mit dem Notebook oder Netbook

Flug mit Handy buchen Datentarife für Notebook-User Tarife für mobiles Internet mit Notebook

Viele Menschen wollen nicht nur im Büro oder zu Hause auf das Internet zugreifen, sondern auch von unterwegs ins Internet gehen. Dafür benötigt man einen Datentarif. Neben Volumentarifen werden auch Tages-, Wochen- und Monatsflatrates angeboten.

Laptop-Surfen ohne Vertragsbindung

Flug mit Handy buchen Datentarife auf Prepaid-Basis Prepaid-Tarife für mobiles Internet-Surfen

Wer nur sporadisch ab und an einen mobilen Internetzugang benötigt, für den ist ein Prepaid-Datentarif, den man im Voraus bezahlt, häufig die bessere Variante. Hier erfahren Sie welche Anbieter Tarife ohne Vertragslaufzeit im Programm haben.

So einfach funktionieren Surf Sticks

Flug mit Handy buchen Hardware-Informationen Ratgeber: Mobiles Internet mit Surf Stick

Die meisten Notebooks sind nicht mit einem internen UMTS-Modul ausgestattet. Deshalb wird ein externes Modem benötigt, das eine Verbindung zum Funknetz herstellen kann. Der Surf Stick gehört aufgrund seiner Einfachheit zu den beliebtesten Modems weltweit.

Internet Stick ohne Vertragslaufzeit

Flug mit Handy buchen UMTS-Stick auf Prepaid-Basis Prepaid-Stick: Surf Stick ohne Vertrag

Mittlerweile existieren etliche Anbieter, bei denen man einen Surf Stick auch ohne Vertrag kaufen kann. Als Prepaid-Variante ist der Internet-Stick-Preis jedoch wesentlich höher. Dafür muss man sich nicht vertraglich an einen Anbieter binden.

UMTS Router: Tipps für den Kauf

UMTS Router Mobile Breitband-Router UMTS-Router: Hotspots für die Hosentasche

Immer dann wenn mehrere Personen gleichzeitig über Mobilfunk auf das Internet zugreifen wollen, bietet sich die Nutzung eines Breitband-Routers an. UMTS-Router neueren Datums sind wesentlich kleiner als ihre Vorgänger aus grauen Urzeiten des UMTS-Zeitalters.

Internet im Urlaub nutzen

Flug mit Handy buchenSparen beim Surfen im Urlaub Tipps: Mobiles Internet im Ausland

Die Zahl der Meschen, die auch im Urlaub nicht auf das Internet verzichten wollen steigt und steigt. An dieser Stelle erfahren Sie wie man UMTS, HSDPA und WLAN auch im Ausland nutzen kann. Ebenso macht die Redaktion auf Kostenfallen aufmerksam.

Internet-Nutzung im Flugzeug

Flug mit Handy buchenSurfen über den Wolken Internet im Flugzeug nutzen

Wer in den vergangenen Jahren im Flugzeug ins Internet gehen wollte, musste oftmals feststellen, dass die Internet-Nutzung nicht erlaubt war. Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet: Fluggäste dürfen an Bord von Flugzeugen im Netz surfen.

Mobil Arbeiten im Zug

Flug mit Handy buchen Internet im ZUg Mobiles Internet im Zug: Wlan oder UMTS?

Es sind nicht nur Business-Manager, die in der heutigen Zeit die Fahrtzeit in Zügen effektiv nutzen wollen. Auch andere Berufsgruppen sitzen mit aufgeklappten Notebooks im Zug und surfen im World Wide Web.

Anzeige

Internetstick Vodafone